Digital Dollar Project fordert im ersten Weißbuch für US CBDC ein zweistufiges Vertriebssystem

Das Digital Dollar Project möchte mit der Schaffung einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) für die USA beginnen

Die Gruppe veröffentlichte am Freitag ihr erstes Whitepaper, in dem die Notwendigkeit einer Token-Version des US-Dollars und einige mögliche Wege für den Aufbau dieses Systems beschrieben wurden

Ein digitaler Dollar könnte den USA helfen, den Status des Dollars als Reservewährung der Welt aufrechtzuerhalten und gleichzeitig ein breiteres Bitcoin Code Spektrum von Einzelpersonen und Unternehmen als das derzeitige Finanzsystem zu bedienen, heißt es in dem Papier.

Die Gruppe wird von dem ehemaligen Vorsitzenden der US-amerikanischen Commodity Futures Trading Commission (CFTC), Chris Giancarlo, dem CEO von Gattaca Horizons und ehemaligen Chief Innovation Officer von CFTC, Daniel Gorfine, dem Senior Managing Director von Accenture, David Treat, und dem CEO von Pure Storage, Charles Giancarlo, geleitet Anzahl der Accenture-Analysten und -Direktoren. Die Digital Dollar Foundation, die mit Accenture an dem Projekt arbeitet, wurde Anfang dieses Jahres ins Leben gerufen.

„Was wir uns erhoffen, ist ein Katalysator für eine Diskussion hier in den USA darüber, welche Rolle die USA in dieser anhaltenden und beschleunigten globalen Debatte über die Zukunft des Geldes in einem neuen digitalen Zeitalter spielen werden“, so Chris Giancarlo, jetzt Senior Berater bei Willkie Farr & Gallagher LLP, sagte CoinDesk.

Daher untersucht das Papier das derzeitige US-Finanzsystem und plädiert für einen digitalen Dollar, der eine „zweistufige Vertriebsarchitektur“ verwendet, wobei Geschäftsbanken und andere regulierte Unternehmen als Vermittler zwischen der Federal Reserve (der US-Zentralbank) und dem Ende fungieren -benutzer.

Diese Geschäftsbanken würden die Gelder ähnlich wie Geldautomaten an Kunden verteilen, heißt es in der Zeitung.

Bei Bitcoin Trader richtig investieren

Der von der Zeitung vorgesehene digitale Dollar könnte sogar neben privaten Stallmünzen funktionieren, hieß es in der Zeitung

„Wenn wir in den USA große Dinge tun, wie wir es mit dem Weltraumprogramm getan haben, wie wir es mit dem Internet getan haben, ist es fast immer eine sehr gesunde Partnerschaft mit dem privaten Sektor und dem öffentlichen Sektor, wobei jeder voneinander lernt, mit dem privaten Sektor… Innovation zum Tragen bringen und die Regierung nach den Grundprinzipien der Privatsphäre und der Rechte und Freiheiten des Einzelnen Ausschau halten und dieses Gleichgewicht erreichen “, sagte Giancarlo.

Jedes US-amerikanische CBDC sollte das bestehende zweistufige Bankensystem beibehalten, heißt es in dem Papier.

„Ein zweistufiges Bankensystem bewahrt die aktuelle Vertriebsarchitektur und die damit verbundenen wirtschaftlichen und rechtlichen Vorteile und lädt gleichzeitig zu Innovation und Zugänglichkeit ein“, erklärte es.

Nach diesem Modell würde die Fed digitale Dollars an Banken ausgeben, während Benutzer entweder Geld auf ihren Konten speichern oder diese Token-Dollars in ihren eigenen digitalen Geldbörsen aufbewahren könnten.

Die Bank könne Kredite gegen die auf Konten gehaltenen Mittel aufnehmen, heißt es in der Zeitung.

„Wenn der digitale Dollar nicht in eine sichere Einlagenspeicher- oder Depotlösung gesteckt wird, ist er nach dem Umtausch gegen Guthaben auf einem Bankkonto mit anderen Geldern fungibel, wie es in der Bilanz einer Bank der Fall ist“, heißt es in der Zeitung.

Diese Art von System wird sicherstellen, dass Einzelpersonen und Unternehmen Gelder bei Geschäftsbanken speichern, heißt es in dem Papier.

„Diese Einlagen stützen die gesamte US-Wirtschaft, indem sie es den Banken ermöglichen, Kreditnehmern Mittel für Aktivitäten wie den Kauf eines Eigenheims, den Bau einer neuen Fabrik und alles dazwischen zu verleihen“, heißt es in der Zeitung.

Treat teilte CoinDesk mit, dass ein Teil der Arbeit des Digital Dollar-Projekts darin bestehen würde, den Stakeholdern zu helfen, dieses vorgeschlagene System zu verstehen – im Grunde genommen zu verstehen, wo sich die Token innerhalb des Ökosystems bewegen.

Das zweistufige System müsste auch in der Lage sein, sowohl individuelle Datenschutzbedenken als auch Vorschriften in Bezug auf Finanztransaktionen zu erfüllen, einschließlich der Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und zur Kenntnis Ihrer Kunden (AML / KYC), sagte er.

„Die Endpunkte, an denen sich die Token bewegen können, sind eine regulierte Brieftascheninfrastruktur, die unserer Meinung nach wahrscheinlich die beste Antwort ist und Teil dessen, was wir testen werden“, sagte er.