Kraken’s Direktor, Dan Held, schätzt den Wert von Bitcoin auf 100.000 Dollar

Kraken’s Direktor, Dan Held, schätzt den Wert von Bitcoin auf 100.000 Dollar

Dan Held, der Direktor für Unternehmensentwicklung, hat kürzlich ein Interview mit Alex Saunders, dem CEO von Nuggets News, geführt. Von dort aus erörterten die beiden verschiedene Themen, darunter globale Markttrends, wie Bitcoin als die härteste Form von Geld bei Bitcoin Trader steht und wie Bitcoin in ein makroökonomisches Ökosystem passen kann. Held wurde erstmals 2012 in die BTC aufgenommen, also vor acht Jahren. Er tat dies, nachdem er von dem Absturz des Finanzsystems im Jahr 2008 erfahren hatte. Er erklärte jedoch, dass es sich in dieser Zeit um einen sehr kleinen Raum handelte.

Bei Bitcoin Trader richtig investieren

Das Jahr 2012 hatte ein kryptisches Ökosystem, das so unbedeutend war, dass bedeutende Akteure der Technologiebranche eine Beteiligung nicht einmal in Erwägung zogen. Bevor die Krypto-Währungen begannen, die Art und Weise zu verändern, wie wir die Finanzen betrachten, war dies schließlich eine Randtechnologie, die keine klare Zukunft hatte.

Im Laufe der Zeit stellte Held fest, dass sich die Kryptoszene heute im Vergleich zu damals so radikal verändert hat, mit verschiedenen Formen der institutionellen Beteiligung und Produkten. Laut Held beginnen die Dinge auf einen möglichen „Superzyklus“ hinzuweisen, der sich einstellen könnte. Sollte dies geschehen, würde viel mehr Fiat in Bitcoin fließen, was laut Held das Potential hat, den Preis auf bis zu 100,00 Dollar zu drücken.

Massives Potential in Aussicht

In der jetzigen Form hat die Gesamtmenge der im Umlauf befindlichen Bitcoin jedoch eine Gesamtobergrenze des Marktes, die um die 275 Milliarden Dollar schwankt. Schwergewichtige Technologieunternehmen in den USA haben eine höhere Marktkapitalisierung als diese, aber sie verkaufen keine Aktien für mehr als 10.000 Dollar pro Aktie. Da immer mehr Bitcoin langsam in das Finanzsystem drängt, kann diese Gesamtmarktkappe nur nach oben gehen.

Saunders fügte schnell hinzu, dass die sprichwörtlichen Schleusen für Bitcoin das Potenzial haben, sich recht bald zu öffnen. Die USA werden geschickt, um Billionen von neuen Dollars zu drucken und damit in einen Markt einzutreten, der bereits unter negativen Zinssätzen leidet.

Globale Eingliederung durch das FOMO

Held drängte dies vor und erklärte, dass der Preis dadurch unweigerlich steigen wird. Eher pragmatisch schrieb er FOMO (Fear Of Missing Out) als kritischen Faktor bei der Kryptointegration zu. Wie er es erklärte, wird der Preis unweigerlich steigen, so dass mehr Menschen über Bitcoin sprechen und in Bitcoin investieren werden. Mit mehr Präsenz werden die Mainstream-Medien gezwungen sein, darüber zu berichten, was der gesamten Branche viel mehr Aufmerksamkeit verschaffen wird. Ein kleiner Sprung, sicher, aber völlig im Bereich des Möglichen.